ADHS-Dossier aus der Schweiz

ADHS ist ein Reizthema und viele Eltern sind verunsichert. In unserer elfteiligen Serie haben wir genau hingesehen: Betroffene kommen zu Wort, Therapie-ansätze werden verglichen und natürlich widmen wir uns auch der Frage, ob die Krankheit vielleicht gar keine ist. Die ganze Serie gibt es jetzt als 48-seitiges PDF-Dokument zum Download! Eine wertvolle Lektüre, für alle, die sich umfassend informieren wollen.

Wer auf Google den Begriff ADHS eingibt, erhält über eine Million Treffer. Und wer sich die Mühe macht, die ersten 20 Artikel zu lesen, dem raucht spätestens nach einer halben Stunde der Kopf. Was stimmt denn nun? Ist ADHS gar keine Krankheit? Eine Erfindung der Pharmaindustrie? Eine einzige Fehldiagnose? Bücher mit dem Titel «Die ADHS-Lüge» oder «Die Ritalin-Gesellschaft» verkaufen sich gut, verstören aber auch.
Fakt ist: Es gibt die Diagnose ADHS zweifellos. Kinder mit Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung dominieren das Leben ihrer Familien, überfordern ihre Lehrer, ihre Ärzte, ihr Umfeld. Über die Ursachen und die richtige Behandlung herrscht aber Unstimmigkeit, ja teilweise große Verwirrung. Eltern von Kindern mit ADHS werden ungefragt mit Tipps überhäuft, ungeniert aufgefordert, diese oder jene Behandlungsmethode bei ihrem Kind auszuprobieren. Ebenso oft werden Eltern alleingelassen mit ihren Sorgen und Fragen – von Ärzten, Lehrern, Behörden.
 
Das nun vorliegende Dossier ADHS ist in enger Zusammenarbeit mit dem Institut für Familienforschung in Freiburg entstanden und erschien von September 2015 bis September 2016 als elfteilige Serie im Schweizer ElternMagazin Fritz+Fränzi.

Text: Nik Niethammer

Download

Broschüren von Janssen Cilag

Neben den Broschüren "Jugendliche und ADHS" sowie "Freunde machen stark" (eine Handreichung für Lehrer) bieten die Internetseiten Informationen zu allgemeinen Fragen rund um das ADHS.

"Die Janssen-Cilag GmbH möchte mit ihrer Initiative "Mehr vom Tag - mehr vom Leben" dazu beitragen, dass ADHS in der Öffentlichkeit als das anerkannt wird, was es ist: eine ernst zu nehmende Erkrankung mit weitreichenden Folgen. Nur wenn ADHS frühzeitig erkannt und angemessen behandelt wird, haben Kinder und Jugendliche mit ADHS die Chance, sich ihrem Alter entsprechend zu entwickeln."

Zum Beitrag

adhs ... was bedeutet das?

Die Broschüre wendet sich an Jugendliche und Erwachsene, die von ADHS betroffen sind, an Eltern und Angehörige mit Kindern und Jugendlichen mit ADHS sowie an alle, die beruflich mit ADHS Patienten zu tun haben.

Quelle: Herausgeber: BZgA (Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung) (2004) Stand: Januar 2013, 43 Seiten

Zum Beitrag

Leitfaden ads / adhs

Bereitgestellt unter: www.info-adhs.de

Kaum ein anderes psychisches Krankheitsbild und seine Behandlung haben in der jüngsten Zeit so viele Diskussionen hervorgerufen wie die Aufmerksamkeits-defifizitstörung mit und ohne Hyperaktivität (ADS|ADHS). In dem vorliegenden Leitfaden ADS|ADHS hat der Hamburger Arbeitskreis seine gemeinsam erarbeiteten Empfehlungen zu Diagnose und Therapie für eine breite Öffentlichkeit zusammengefasst. Der Leitfaden richtet sich vor allem an die betroffenen Eltern, aber auch an interessierte Ärzte und Lehrer.

Quelle: Herausgeber: Hamburger Arbeitskreis (2008) Informationsbroschüre Stand: August 2014, 63 Seiten

Zum Beitrag